Projektbeschreibung

    Der Bau des Collegium Georgianum ging unmittelbar mit der Gründung der ersten bayrischen Landesuniversität in Ingolstadt einher. Der niederbayrische Herzog Georg der Reiche stiftete das Kollegiengebäude im Jahr 1494. Das mehrstöckige Bauwerk mit seinen später hinzugekommenen Anbauten steht gegenüber der Hohen Schule und wird derzeit unter denkmalrechtlichen Gesichtspunkten von INKoBau saniert.

    Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wird das Kollegiengebäude durch ein Ethikinstitut der Katholischen Universiät Eichstätt-Ingolstadt wieder universitär genutzt. Die ehemalige Kapelle Peter und Paul wird teilweise von ihren Zwischendecken befreit und steht dann als Veranstaltungssaal zur Verfügung. Die großzügige Fasshalle belebt eine Gastronomie und erinnert an die Brauereinutzung und an das Bayerische Reinheitsgebot von 1516.

    Pünktlich zum 550-jährigen Gründungsjubiläum der Ersten Bayerischen Landesuniversität, also im Jahr 2022, wird das ehemals herzogliche Georgianum fertig saniert sein.

    Ansprechpartner: 

    Status und Verortung

    in Umsetzung
    Aktueller Bearbeitungsstand: 

    Immer wieder verzögern und erschweren archäologische Funde und deren Katalogisierung, wie bspw. der Karzer, Stufen in ein bis dato unbekanntes Kellergewölbe, ein über 3 m tiefer Brunnenschacht oder Bodenaufbauten aus unterschiedlichen Epochen so manche der anstehenden Baumaßnahmen.
    Durch konsequente Umorganisation einzelner Arbeitsschritte kann die Übergabe an die KUEI aus heutiger Sicht dennoch eingehalten werden.

    Zeitplan / geplante Schritte: 

    Einrichtung und Absicherung der Baustelle mit gleichzeitiger Erstellung einer 70 Meter langen Dokumentationswand im September 2021

    Asbestsanierung in der Goldknopfgasse 4

    Schimmelbeseitigung im Kollegiengebäude

    Rückbau Goldknopfgasse 4

    Rohbauarbeiten, Sanierung Fenster, Fassade

    Zu Beginn des Herbstsemesters 2022 werden das Kollegiengebäude und die Goldknopfgasse 4 bezugsfertig sein; die restlichen Gebäudeteile folgen.

    Detailinformationen

    Voraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 

    ca. 18,1 Mio. €

    Räumliche Lage: 

    Bezirk Mitte, Hohe-Schul-Straße 5

    Politischer Beschluss: 

    INKoBau Aufsichtsrat
    V0973/18 Stadtrat am 04.12.2018

    Bürgerbeteiligung

    15. Mai 2013: Erste Veranstaltung zu neuem Nutzungskonzept. Rund 100 Interessierte trafen sich, um sich gedanklich über eine künftige Nutzung auszutauschen.
    03. Juli 2013: Die zweite Bürgerveranstaltung stand unter dem Thema „Vertiefungsdialog“.
    Sommer 2016: Dritte öffentliche Bürgerbeteiligung
    Mai 2018: Projektvorstellung mit Besichtigung

    Teilnahme:
    - Tag des Denkmals, jährlich im September
    - Bürgerspaziergänge mit dem Oberbürgermeister