Projektbeschreibung

    Das vom BMVI geförderte Projekt verfolgt das Ziel, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Einführung von Wasserstoffmobilität in der kommunalen Flotte in Verbindung mit lokal in Ingolstadt produziertem (perspektivisch) grünem Wasserstoff fundiert zu untersuchen und ein entsprechendes integriertes Umsetzungskonzept zu entwickeln.

    Ansprechpartner: 

    Maximilian Mayer (IFG)
    Wirtschaftsförderung
    0841 / 305 3022

    Status und Verortung

    in Umsetzung
    Aktueller Bearbeitungsstand: 

    Nach der Bestandsaufnahme der Ist-Situation und Datensammlung bei den Konsortialpartnern (Stadtwerke, INVG, INKB, Gunvor Raffinerie u.a.), wurden die Daten in ein Gesamtkonzept zusammengeführt. Auf Basis verschiedener Alternativpfade hat das Ingolstädter IN2H2-Konsortium ein klares Bild zu Chancen und Umsetzungsrouten, aber auch zu Hürden für ein H2-Ökosystem in Ingolstadt erarbeitet.
    Es wurden mehrere mögliche Alternativszenarien für H2-Produktion, Transport, Betankung und Verbrauch analysiert und technologisch, ökologisch und ökonomisch bewertet.

    Zeitplan / geplante Schritte: 

    Beginn Konzeptphase: 01.07.2020
    Ende Konzeptphase: 30.09.2021

    > im Anschluss Beantragung von Fördergeldern für Umsetzung des entwickelten Konzepts angedacht

    Detailinformationen

    Vorraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 

    -

    Politischer Beschluss: 

    V0656/19 vom 25.07.2019 (Stadtrat)

    Bürgerbeteiligung

    Veranstaltung eines Webinars mit dem Titel „IN2H2-Initiative –
    Status Quo und Zukunftsperspektiven für die Region“ am 27.07.2021 für interessierte Bürgerinnen und Bürger der Region:

    • Vorstellung des erarbeiteten regionalen Wasserstoffkonzepts
    • Informationen zum „Megatrend Wasserstoff“
    • Ausblick auf die kommenden Entwicklungen in der Region im Bereich Wasserstoff.

    Veranstaltung eines „Tag des Wasserstoffs“ am 22.08. im Rahmen der Landesgartenschau für die Ingolstädter Bevölkerung sowie alle interessierten Besucher:

    • Vorstellung des erarbeiteten regionalen Wasserstoffkonzepts
    • Präsentation von Anschauungsobjekten, Prototypen und Versuchsaufbauten
    • Informationen rund um die Wasserstoff-Mobilität im Allgemeinen sowie das IN2H2-Projekt im Speziellen
    • Durchführung „Talk-Runde“ mit Experten aus Kommune, Wirtschaft und Wissenschaft

    Weiterführende Informationen